04122 90 70 90 - 0 info@ofwt.de

Ausbildung

Heute vorsorgen für morgen

Als junger und dynamischer Betrieb halten wir es für eine Verpflichtung, motivierte Schulabgänger auszubilden. Eine qualitativ hohe Ausbildung ist eine gesunde Investition in die Zukunft. Unsere Auszubildenden verfügen über vollwertige, technisch moderne Arbeitsplätze. Betreut von qualifizierten Ausbildern unter der Führung von Ausbildungsleiter Bernd Kunz, mit ausgereiften Lehrplänen und viel Zeit für praktische Übungen können sie in ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit alle Schritte der Produktion erlernen und sich zu Spezialisten mit fundierten Kenntnissen entwickeln, die wir gern in unser Team übernehmen.

Pro Jahr können 4-5 Schulabsolventen ihre Ausbildung bei uns beginnen. Wir nehmen regelmäßig an Berufsausbildungsmessen teil und stellen dort den Beruf des Feinmechanikers vor.

Für uns beginnt die Zukunft schon heute bei der Betreuung der Jungen, denn unser Kapital ist das Know-how und davon profitieren unsere Kunden.

Die Ausbildung

Der Beruf des Feinmechanikers umfasst die Teilefertigung, die Montage von komplexen Baugruppen sowie die Instandhaltung der Fertigungsmaschinen mit computergestützter Technik und anschließendem Qualitätsmanagement.

Die Lehrzeit beträgt 3,5 Jahre und sie wird in unserem Betrieb und in der überbetrieblichen Berufsschule absolviert.

Die Ausbildung bietet die Möglichkeit, an den modernsten Maschinen  arbeiten zu können, um dann mit dem neuesten Wissen und absolut konkurrenzfähig ins zukünftige Berufsleben zu starten.

Wir haben einen gesonderten Ausbildungsbereich eingerichtet, in dem mit konventionellen Fräs- und Drehmaschinen, die Grundkenntnisse für verschiedene Werkstoffe und Werkzeuge vermittelt werden.

Die Ausbildung umfasst:

1. Lehrjahr

  • Einführung in die betrieblichen Abläufe
  • praktische Werkstoffkunde
  • manuelles Zerspanen und Umformen, Messen
  • Instandhaltung und Wartung von Maschinen

2. Lehrjahr

  • Prüfen und Messen
  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen
  • Einführung in die CNC-Bearbeitung
  • Eigenständiges Beurteilen und Kontrollieren der Arbeitsergebnisse

3. Lehrjahr

  • CNC-Programmierung mit Bearbeitung von komplexen Bauteilen

4. Lehrjahr

  • selbständiges Arbeiten in der Produktion
  • Prüfungsvorbereitung

 

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit der Übernahme und des Aufstiegs.

 

 

Voraussetzungen

Das müsstest du mitbringen:

  • gute bis sehr gute Noten in den Fächern Mathematik und Physik
  • einen sehr guten Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss
  • handwerkliches/technisches Interesse und Geschick
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Teamfähigkeit.

 

Bewerbung

Hast du Lust bekommen und erfüllst diese Voraussetzungen? – Dann nichts wie los! – Schreib bitte deine Bewerbung an:

Ossenbrüggen Feinwerktechnik GmbH & Co KG
Frau Ossenbrüggen
Wedeler Chaussee 56 d
25436 Moorrege

E-Mail c.ossenbrueggen@ofwt.de

Wir freuen uns auf dich!

Kommentare von Azubis

Meine Ausbildung bei Ossenbrüggen Feinwerktechnik gefällt mir persönlich sehr, da wir in einem großen jungen Team arbeiten. Unser Ausbilder steht uns immer zur Seite, bei jeglichen Fragen. Nach einer erfolgreichen Ausbildung bei Ossenbrüggen stehen einem alle Türen offen.
Kaan, 2. Ausbildungsjahr

 

Ich arbeite gern bei Ossenbrüggen, da man hier jeden Tag neue Aufgaben hat. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht wieder etwas Neues lerne. Besonders die Arbeit an den konventionellen Maschinen macht mir Spaß. Ich kann dabei zusehen und Einfluss auf mein Werkstück nehmen. Am Schluss hat man Ergebnisse vor sich, auf die man stolz sein kann. Falls man Hilfe braucht, ist sofort eine helfende Hand da.
Lukas, 2. Ausbildungsjahr

 

Die Ausbildung macht viel Spaß. Die Kollegen sind alle nett und der Umgang ist sehr familiär. Die Lehrwerkstatt ist klasse. Sie ist groß genug für alle Auszubildenden. Bernd (der Ausbilder) ist sehr nett, immer hilfsbereit und für einen guten Rat zu haben.
Ole, 2. Ausbildungsjahr

 

Wir arbeiten an modernsten Maschinen. Das ist ein Vorteil, auch für später. Wir können schulische Probleme gemeinsam im Betrieb lösen. Das finde ich sehr gut.
Tobias, 1. Ausbildungsjahr

 

Die Ausbildung gefällt mir sehr. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm. Bis jetzt habe ich gelernt, zu entgraten, bohren, feilen, schleifen, reiben und das bis jetzt Interessanteste ist für mich das konventionelle Drehen. Unser Ausbilder leitet uns immer zu selbständigem Arbeiten an. Ich freue mich auf die nächsten Jahre und auch die verschiedenen Bereiche der Firma, die ich kennenlernen werde.
Olcay, 1. Ausbildungsjahr

 

Warum mir meine Ausbildung gefällt? Weil alle gut miteinander auskommen, die Geduld mit den Azubis, das gute Erklären der Arbeitsschritte, dass auch schulisch unterstützt wird, dass die Aufgaben, die man bekommt, Spaß machen, dass der gesamte Betrieb sozial ist, dass auf Arbeitssicherheit Wert gelegt wird, dass man auch Aufgaben neben dem Ausbildungsplan bekommt.
Cevin, 1. Ausbildungsjahr

Praktika

Wir bieten Schulpraktika und freiwillige Orientierungspraktika zum Reinschnuppern laufend an. Schüler sollten sich rechtzeitig bewerben, um sich einen Platz zu sichern.

Praktika bieten Einblicke in die Fertigung – auf Wunsch auch in verschiedene Bereiche. Auf diese Weise kann man sich vor einer Ausbildung eine Vorstellung vom Beruf des Feinmechanikers machen.